Autor: Christoph Karl (Seite 1 von 32)

Impfpflicht: Was gilt im Job?

Impfpflicht? Werde ich entlassen, wenn ich mich nicht impfen lasse? Was passiert mit meinen Daten? Der ÖGB hat sich die wichtigsten Fragen angesehen:

Was gilt ganz konkret für mich am Arbeitsplatz, wenn die generelle Impfplicht Anfang Februar kommt?

Die allgemeine Impfpflicht hat keine direkten Auswirkungen auf den Arbeitsplatz. Es gilt auch nach dem 1. Februar die 3-G-bzw 2,5-G-Regel. Also auch ohne Impfung oder genesen zu sein können ArbeitnehmerInnen mit einem aktuellen Test arbeiten gehen. Weiterlesen

Arbeitszeitverkürzung…da geht noch mehr!

Als erste Branche in Österreich wurde in der Sozialwirtschaft die 37-Stunden-Woche als Normalarbeitszeit festgelegt. Seit 1. Jänner gilt die Regelung. Dies kann natürlich nicht das Ende der Fahnenstange sein. Die Gewerkschaft GPA setzt sich gemeinsam mit anderen Gewerkschaften weiter für Verbesserungen in der Pflege ein: Es braucht unbedingt mehr Personal, damit Dienstpläne überhaupt eingehalten werden können und Beschäftigte nicht dauernd einspringen müssen. Es braucht mehr Geld, weil die Arbeit im Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereich zu den wichtigsten Tätigkeiten unserer Gesellschaft zählt und das sollte entsprechend bezahlt werden. Und es braucht eine weitere Arbeitszeitverkürzung.

Seit 1. Jänner eine Stunde weniger Arbeit

Arbeitszeitverkürzung – wie geht das?

 

Protested #2

Bei den Gesundheits- und Pflegeberufen ist es bereits 15 Minuten nach 12! Unter diesem Motto fanden am Mittwoch in der ganzen Steiermark öffentliche Aktionen der steirischen Gewerkschaften statt.
Wir vom #BRteam nahmen an diesem Protest teil, um gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen, mehr Personal und eine faire Bezahlung zu kämpfen!

Stress lass nach!

Stress und Arbeitsdruck nehmen zu. Viele ArbeitnehmerInnen geraten dadurch an ihre Leistungsgrenzen, das gefährdet auch ihre Gesundheit.
Bessere Arbeitsbedingungen mit gesunderhaltenden Arbeitszeiten und ausreichender Personalbemessung sind daher dringend erforderlich.

Die Ergebnisse einer IFES-Studie zeigen eindrucksvoll, dass ein massiver Handlungsbedarf besteht.

Ausschlaggebend dafür ist in sehr vielen Betrieben Personalmangel. Es ist ein bedenklicher Befund, dass die Hälfte der Befragten angibt, dass es in ihrem Unternehmen zu wenig Personal gibt, um die anstehende Arbeit gut bewältigen zu können.

Protested!

Gar nicht mal so schlecht! Das war bundesweit schon ein ganz starkes Signal in Richtung Politik, sich der problematischen Situation aller Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich bewusst zu werden und endlich zu handeln! Auch die KollegInnen der Lebenshilfe SD zeigen sich solidarisch und nehmen am Protest teil.

Wichtig ist es, dass sich möglichst viele an den Aktionen beteiligen. Darum die Bitte, SEI AUCH DU DABEI!

Drucke dir das Plakat aus, am besten gleich für deine Kolleg*innen mit, und macht einzeln oder in der Gruppe ein Foto. Gerne auch mit Freunden, Verwandten und allen die solidarisch mit den Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich sind und finden, dass Soziale Arbeit mehr verdient, als ein wenig Applaus. Schickt es uns ins #BRbüro oder ladet es direkt selbst auf der Seite hoch. – https://offensivegesundheit.at/5nach12/

Downloadd: 01_Plakat_5nach12_A4_gpa

3G am Arbeitsplatz

Die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, die mit 1.11.2021 in Kraft tritt, führt eine allgemeine 3G- Nachweispflicht am Arbeitsplatz ein (= geimpft, genesen, getestet), lässt aber viele sich daraus ergebende Fragen ungeregelt. In diesen FAQ wollen wir diese Fragen beantworten, wohl wissend, dass in den nächsten Tagen und Wochen noch diskutiert werden wird. Sollten sich aus diesen Diskussionen Änderungen der  Rechtseinschätzung ergeben, werden wir selbstverständlich umgehend informieren. Wir nehmen keine Wertungen vor, sondern konzentrieren uns auf die Rechtsauslegung! Infos gibt`s hier.

Weiterlesen

Pflege in Bewegung

Wer kennt das nicht – ein Kollege oder eine Kollegin meldet sich krank und der erste Gedanke gilt nicht der baldigen Genesung, sondern der Tatsache, dass wieder mal jemand diese Dienste übernehmen muss, sich die Überstunden häufen und die Belastung zunimmt. Es gibt kaum stabile Dienstpläne und Springerdienste sind an der Tagesordnung. Bei der Personalbesetzung gibt es einen Mindeststandard, der vom Gesetz her verpflichtend ist. Dieser ist in den letzten Jahren zur neuen Norm geworden, speziell in den Spitälern. Dort muss jeder ausgefallene Dienst nachbesetzt werden, da es sonst für Patienten gefährlich wird.

Das ist nur ein Fakt aus der aktuellen Misere im Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereich. In der Politik wird das zu einer Dauerbaustelle und darum gab es am 19.10. eine Demo vor der Landtagssitzung in der Grazer Innenstadt . Wir vom #BRteam waren auch vor Ort und haben mit etwa 300 TeilnehmerInnen ein doch starkes Zeichen an die Landtagsabgeordneten gesendet. Denn Pflege betrifft nicht nur alte Menschen, sondern wirklich jeden…und das gehört jetzt endlich mal geregelt!

Zum Nachschauen: https://tvthek.orf.at/profile/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/14109827

« Ältere Beiträge

© 2022

Theme von Anders NorénHoch ↑