Trotz mehreren unterbrochenen KV-Verhandlungsrunden (…und der einen oder anderen Faschingsfeier am Vortag) war bei den 2. Mahnstreiks von einer Katerstimmung nichts zu spüren. Unsere KollegInnen vom Messequartier zeigten sich selbstbewusst und solidarisch mit Streikteilnehmern aus anderen Einrichtungen, um der Forderung einer 35-Stunden-Woche Nachdruck zu verleihen. Damit wird der Druck auf die Arbeitgeber erhöht, um bei der kommenden 7. Verhandlungsrunde auf ein zufriedenstellendes Ergebnis zu kommen. Wir bleiben dran, denn wenn wir heute nix tun, leben wir morgen wie gestern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.