KV-Verhandlungen – Wir bleiben dran…warum?

  • Die 35-Stunden-Woche ist die Antwort auf die Arbeitsverdichtung im Sozialbereich.
  • Die 35-Stunden-Woche bringt den VollzeitkollegInnen mehr Erholungszeit.
  • Die 35-Stundenwoche bringt den Teilzeitbeschäftigten höhere Gehälter.
  • Die 35-Stundenwoche bietet den 85 % Teilzeitangestellten in der Lebenshilfe die Möglichkeit, näher an eine Vollbeschäftigung zu kommen.

70 % der Beschäftigten im Sozialbereich sind Frauen, entsprechend sind die Gehälter niedriger als in männerdominierten Bereichen und es gibt selten Überzahlungen. Die 35-Stunden-Woche stellt auch einen gesellschaftspolitischen Ausgleich eines einkommensbezogenen Ungleichgewichts dar.

Arbeitsverdichtung…?

Weiterlesen

Wir können auch anders…nämlich streiken!

Um etwas zu erreichen, bleibt manchmal nur der Streik.  Die Gespräche mit unseren KollegInnen zum aktuellen Stand der KV Verhandlungen
brachten vor allem die Enttäuschung bezüglich des Angebotes der Arbeitgeber zum Ausdruck.

Besonders interessant war auch die Sichtweise unserer KollegInnen zur Finanzierung der 35 Stundenwoche,
von der Installation eines Sozial, Gesundheits- und Pflegefonds bis hin zum Thema „Steuern richtig steuern“

Einen großen Dank gilt den KollegInnen aus der TFS Karlschacht und der TWS Puntigam, die durch die Streikaktion ein weiteres Signal gesetzt haben, um einem zufriedenstellendes Ergebnis näher zu kommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

KV-Verhandlungen…es bleibt windig!

Nicht nur der Sturm „Sabine“ weht durch Wien. Auch bei KV- Verhandlungen bläst ein kalter Wind durch die Verhandlungsräume.  Die fünfte Verhandlungsrunde blieb ergebnislos. Laut Arbeitgebervertretern nicht finanzierbar. Ab morgen folgen nun Warnstreiks.

Hier nun die ersten Infos: Weiterlesen

KV-Verhandlungen gehen in die 5. Runde

Heute, am 10.02. geht es in die 5. Runde der diesjährigen KV-Verhandlungen. Wie ist der IST-Stand und welche Sichtweisen gibt es auf die aktuelle Situation in unserer Leistungsgesellschaft…mehr dazu findet ihr

HIER (Orf vom  06.02.2020 – Pflegepersonal fordert 35-Stunden-Woche)

und

HIER (A&W – Was ist Leistung?)

Starker Auftritt !

Das war ein wichtiges Signal für den weiteren Verlauf der heurigen KV-Verhandlungen. Viele KollegInnen der Lebenshilfe waren  entschlossen und geschlossen bei der ersten Mahnwache dabei unter dem Motto:
35 Stundenwoche im Sozial und Gesundheitsbereich bei vollem Gehalts- und Personalausgleich. Dadurch – mehr Freizeit/mehr Gehalt und gesund bleiben!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mahnwache 2020

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen und ermahnen die Arbeitgeberseite, bei den heurigen Kollektivvertragsverhandlungen auf unsere Forderungen einzugehen und Geschprächsbereitschaft zu zeigen. Jetzt braucht es uns ALLE! Kommt hin zur Mahnwache.

Download Flugblatt

Betriebsversammlungen zu den KV-Verhandlungen sind gestartet…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Großes Interesse bei den Betriebs – Gruppenversammlungen im Rahmen der KV Verhandlungen 2020 zur „35 Stundenwoche“ in den TWS, TFS und Wohnhäusern. Besonders hervor zu heben sind die vielen Diskussionen mit den KollegInnen, wo wir über die Vorteile und den Nutzen der 35 Stunden Woche bei vollem Gehalt- und Personalausgleich gesprochen haben. Beeindruckt hat uns auch, mit welcher Geschlossenheit die KollegInnen hinter diesem Thema stehen.

 

Zeit für 35 Stunden Arbeitszeit

Teilzeit muss mehr wert werden

Eine Erhebung von GPA-djp und vida zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich – unabhängig davon, ob diese derzeit voll- oder teilzeitbeschäftigt sind – 30 Stunden in der Woche arbeiten möchte. Aus der jeweiligen Perspektive betrachtet hat das gute Gründe.

Wenn z. B. eine Heimhilfe bei 19 Stunden – also 50 % der Normalarbeitszeit, was durchaus im üblichen Rahmen der tatsächlichen Beschäftigungsverhältnisse liegt – gerade einmal knapp über 1.000 Euro brutto verdient, dann ist klar, warum diese KollegInnen mehr arbeiten wollen. Von solch einem Lohn kann nämlich schlicht und einfach niemand leben. Weiterlesen

„unser Standpunkt“ – review 2019

Liebe KollegInnen.

2019 ist bald zu Ende und wir blättern unsere #BR_Zeitungen durch, um uns rückblickend daran zu erinnern, was in diesem Jahr so alles los war. Falls du die Ausgaben nicht erhalten hast, liegt das wahrscheinlich daran, dass wir von dir kein ausgefülltes Datenschutzblatt bekommen haben. Wenn du das ändern möchtest und „unseren Standpunkt“ bequem per Post nach Hause gesendet haben willst, dann schick uns dein ausgefülltes Formular zum Datenschutz und erhalte alle Infos und Leistungen vom #BR_büro.

Liebe Grüße und einen entspannten Start ins neue Jahr!

Euer #BRteam

Skitag am Klippitztörl

Auf die Piste! Der Betriebsrat lädt zum alljährlichen Skitag am Klippitztörl ein. Anmeldungen sind ab sofort bei uns im Office möglich. Schreibt uns ein Mail mit euren Namen (einzeln oder in Gruppen) und die Einstiegsstelle. Wir freuen uns auf euch!

Download_Einladung

Download_Anmeldung

« Ältere Beiträge

© 2020

Theme von Anders NorénHoch ↑